Fortbildung für Allergologen und interessierte Ärzte

ReferentenNEU&Publikum_AeDA-Tagung_2016

Die jährliche Berliner AeDA-Regionaltagung – Allergiefortbildung für Ärzte sämtlicher Fachgruppen – findet am Sa. 12.11.2016 von 9:30 bis 14:00 Uhr auf dem Gelände der DRK-Kliniken Westend statt. Blockieren Sie Ihren Kalender für spannende Beiträge: “Altersgerechte Allergologie: Atopische Erkrankungen vom Vorschul- bis um Rentenalter”. Das aktuelle Programm und ausführliche Informationen finden Sie hier:
ÄDAAeDAProg3spaltigNEU2016.pdf

Unkostenbeitrag: 30,- Euro; Teilnahme für AeDA-Mitglieder u. Studenten kostenfrei.

Alle Jahre wieder – kommen die Pollen nieder!

10 Fakten zur Baumpollen-Allergie

Birkenblueten kurz vor Pollenfreisetzung 4-2016Birke kurz vor der Blüte, Berlin, 06-04-2016, (Foto: J. Kleine-Tebbe)

  1. Haselpollen waren 2016 bereits im Januar und Februar und Erlenpollen ebenfalls im Februar und März unterwegs, sowohl im Osten als auch im Westen (die schönsten Pollenkurven im Netz bei Dr. Wachter: http://www.pollenflug-nord.de).
    Birkenpollen-Peak_Berlin-April-2016
  2. Birkenpollen – bei anhaltenden warmen Temperaturen unmittelbar am Start – werden in den nächsten Wochen die Allergenbelastung dominieren (zunächst im Westen bei milden Temperaturen); viele regenfreie Tage im April bedeuten zunehmende Belastungen!
  3. Ihr wichtigstes Hauptallergen – Majorallergen Bet v 1 (von Betula verrucosa) – ist seit >30 Jahren bekannt (dank dänischer Wissenschaftler: Henrik Ipsen und Henning Løwenstein)
  4. Die Bet v 1-Familie beherbergt viele strukturähnliche Proteine (Allergene)
  5. Darin liegt die Ursache sogenannter Kreuzreaktionen
    a) gegen Hasel-, Erlen-, Hainbuchen-, Buchen- und Eichenpollen mit ähnlichen Major-Allergenen
    b) gegen pflanzliche Nahrungsmittel (=häufigste Form der Nahrungsmittelallergie im Jugendlichen- und Erwachsenenalter) mit Bet v 1-homologen Allergenen, z. B. gegen Äpfel, Birnen, Kirschen, Pflaumen, Pfirsiche, Nektarinen, Kiwi, Feigen, Haselnüsse, Walnüsse, Karotten, Sellerie, Soja u.a.
    TIPP für Betroffene: Nur das meiden, was nicht vertragen wird!
  6. Bet v 1-homologe Allergene sind a) thermo- und b) säurelabil:
    a) daher machen nur die rohen Nahrungsmittel Probleme;
    b) häufig  bleiben die Reaktionen auf die Mundhöhle und den Rachen beschränkt.
  7. Manchmal reagieren Birkenpollen-Allergiker auch heftig: z.B. auf Haselnüsse, Karotten, Sellerie oder Soja (nur auf rohes, ungegartes Protein!)
  8. Inzwischen gilt die Bet v 1-assoziierte Soja-Allergie (bei Birkenpollen-Allergikern) als häufigste Form einer Soja-Allergie in Nord- und Mitteleuropa.
  9. Wirksame Pharmaka bei Pollenflug sind wie bei anderen allergischen Atemwegsbeschwerden Kortison-haltige Asthma- bzw. Nasensprays und nicht-sedierende Antihistaminika als Tabletten, Augentropfen und Nasensprays. VORSICHT: Kortison-Depotspritzen ins Gesäß…diese Injektionen legen für einige Wochen die Kortisonachse lahm, können Dellen im Fettgewebe hinterlassen und werden nicht empfohlen.
  10. Die spezifische Immuntherapie (Hyposensibilisierung) ist die einzige Behandlung, die nachhaltig die Beschwerden (und den Medikamentenverbrauch) in der Baumpollen-Saison lindern und außerdem Asthma und Neu-Sensibilisierungen vorbeugen kann.

Berlin, 06.04.2016